** KUNZE Immobilien verlängert Sponsoring **

Seit mehr als sechs temporeichen Spielsaisons unterstützen wir die RECKEN als treuer Sponsor. Dabei haben wir unsere Partnerschaft immer weiter ausgebaut.

Gesellschaftliches Engagement ist uns wichtig und wir schätzen den positiven Einfluss der RECKEN auf unser Stadtbild. Weil uns Handball und Hannover am Herzen liegen, haben wir unsere RegionalPartnerschaft zu den RECKEN auch für die Saison 2019/20 verlängert.

„Kunze Immobilien passt ganz hervorragend in die RECKEN-Welt und sorgt für seine Kunden für ein Wohlfühl-Wohnzimmer mit familiärem Charakter – eine Philosophie, wie wir Sie auch in der RECKEN-Festung erleben. Daher sind wir sehr froh, den uns seit Jahren treu verbundenen RegionalPartner auch zukünftig an unserer Seite zu wissen“, so RECKEN-Geschäftsführer Eike Korsen.

Die Fortsetzung unserer Spieler-Patenschaft mit Cristian Ugalde erfreut auch den talentierten Linksaußen: „Die Patenschaft mit Kunze Immobilien ist von gegenseitiger Wertschätzung geprägt. Wir haben einen regelmäßigen Austausch, der über die reinen Spiele in der RECKEN-Festung hinausgeht und mir in meinem ersten Jahr in der stärksten Liga der Welt sehr viel Zuspruch gegeben hat. So aufgenommen, macht wohnen in Hannover noch mehr Freude, sodass ich das „badge“ von Kunze Immobilien gern auf meinem Trikot trage“, sagt Cristian Ugalde zum Spielerpatronat.

Alle Handballfans erwartet in dieser Saison noch eine besondere Neuerung: In beiden hannoverschen Hallen gibt es ab sofort einen „KUNZE-Block“. Jeder Zuschauer mit einem Ticket für diesen Block hat die Chance tolle Preise zu gewinnen. Die Eintrittskarte gilt dabei als Los und nimmt automatisch an der Ziehung teil. Verlost werden Fanartikel wie z.B. Fanschals, der attraktive Hauptgewinn ist ein Meet & Greet mit Cristian Ugalde.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Spielsaison!

** Zwei neue Auszubildende bei Kunze Immobilien **

Wir bilden aus. Seit jeher. Die Ausbildung von jungen, engagierten Menschen hat bei uns eine lange Tradition und einen hohen Stellenwert. Wir denken langfristig und sind als inhabergeführtes Unternehmen besonders stolz auf unsere Azubis.

Ausbildung ist Zukunft!

Jedes Jahr geben wir jungen Menschen die Chance, den spannenden und abwechslungsreichen Beruf Immobilienkaufmann/-frau zu erlernen. Mit Beginn des Ausbildungsjahres 2019/20 haben wir wieder zwei neue Gesichter in unserem Unternehmen begrüßt. Wir freuen uns auf eine lehrreiche und spannende Zusammenarbeit und wünschen unseren neuen Azubis für die kommenden drei Jahre viel Freude, Ausdauer und Erfolg.

**Kunze Immobilien e. K. wächst und sucht einen WEG-Verwalter (m/w/d). Werden Sie ein Teil unseres Teams**

Arbeiten Sie bereits als WEG-Verwalter in der Immobilienbranche oder sind Sie Quereinsteiger? Sind Sie auf der Suche nach einem neuen Job?

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt motivierte Mitarbeiter für folgendes Tätigkeitsgebiet:

Wir suchen keine Mitläufer, sondern echte Gestalter. Dafür bieten wir Ihnen ein abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld rund um das Immobilienmanagement!

Alle Stellen bei Kunze Immobilien e.K. sind unbefristet. Ein echter Vorteil für Sie ist, dass wir fast alle Eigentümerversammlungen in unseren Geschäftszeiten durchführen. Details entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.

Freuen Sie sich auf die Vorzüge eines inhabergeführten Familienunternehmens: Flache Hierarchien mit kurzen Kommunikationswegen und einer angenehmen, persönlichen Arbeitsatmosphäre. Eine langfristige Perspektive mit hohen Entwicklungsmöglichkeiten, einen modernen Arbeitsplatz mit hohem Digitalisierungsgrad. Eine betriebliche Altersvorsorge, frisches Obst und diverse Tee- und Kaffeespezialitäten sowie regelmäßige Firmenevents.

Sagt Ihnen unser Stellenangebot zu, bewerben Sie sich bitte umgehend. Nutzen Sie hierzu bitte unser Kontaktformular. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Bewerbung inkl. Lebenslauf als PDF zu versenden.

Haben Sie Fragen? Herrn Jan Wilhelm Kunze können Sie unter 0511 / 33 70 736 telefonisch erreichen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

** Maklerprovision – Keine Auswirkungen und Veränderungen bei Kunze Immobilien **

Der Koalitionsausschuss von CDU/CSU und SPD hat diverse Vorhaben für den deutschen Wohnungsmarkt beschlossen. Unter anderem wurde auch ein Beschluss zur bundesweit einheitlichen Gestaltung der Maklerprovision vorgelegt.

Der genaue Gesetzesentwurf bleibt noch abzuwarten. Jedoch ist bereits eine Veränderung hin zum Bestellerprinzip für den Immobilienkauf angekündigt:

Beim Kauf von Wohneigentum soll derjenige, der den Makler nicht beauftragt hat, höchstens bis zu 50 % der Maklergebühren zahlen dürfen. Diese 50 % sind aber nur dann zulässig, wenn auch der Auftraggeber den gleichen Anteil bezahlt. Falls also der Auftraggeber (meist Verkäufer) keine Maklergebühren bezahlt, dürften auch dem Käufer der Immobilie keine Maklergebühren in Rechnung gestellt werden.

Was bedeutet das für Sie als Interessent oder Auftraggeber, wenn Sie mit uns Immobilienverkäufe abwickeln möchten?

Schon seit geraumer Zeit arbeiten wir bei Wohnimmobilien überwiegend mit reinen Innenprovisionen. Das bedeutet, dass bei uns ausschließlich der Verkäufer der Immobilie die Provision zahlt. Ein neuer Gesetzesentwurf nach Vorlage des Koalitionsbeschlusses hätte daher keinerlei Auswirkungen auf unser Geschäfts- und Provisionsmodell und für Sie als Verkäufer keine Nachteile.

Wir stehen weiterhin als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung, der im Erfolgsfall vom Auftraggeber honoriert wird. Als Interessent erhalten Sie unsere qualifizierten Angebote somit weiterhin provisionsfrei.

Für Fragen zur Maklerprovision, einem Immobilienverkauf oder einem unverbindlichen Beratungsgespräch stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wenden Sie sich gern an Herrn Jan Wilhelm Kunze oder Herrn Arne Schütt.

Jan Wilhelm Kunze                     Arne Schütt

(0511) 33 70 7-36                        (0511) 33 70 7-88

jan.kunze@kunze-immo.de     arne.schuett@kunze-immo.de

 

Ein auf der Grundlage einer entsprechenden landesrechtlichen Pflicht gefasster Beschluss der Wohnungseigentümer über den einheitlichen Einbau und die einheitliche Wartung und Kontrolle von Rauchwarnmeldern in allen Wohnungen durch ein Fachunternehmen entspricht auch dann ordnungsmäßiger Verwaltung, wenn er auch Wohnungen einbezieht, in denen Eigentümer bereits Rauchwarnmelder angebracht haben.

Beschlusskompetenz vorhanden

Es besteht Beschlusskompetenz hinsichtlich des Einbaus von Rauchwarnmeldern in alle Wohnungen der Anlage, wenn nach der Landesbauordnung Eigentümer von Wohnungen verpflichtet sind, Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, mit mindestens einem Rauchwarnmelder auszustatten. Dabei handelt es sich um eine eigentumsbezogene Pflicht.

Die Beschlusskompetenz umfasst auch die Entscheidung über eine regelmäßige Kontrolle und Wartung der Rauchwarnmelder.

Auch wenn die Vorschrift der Landesbauordnung bestimmt, dass der unmittelbare Besitzer verpflichtet ist, die Betriebsbereitschaft der Rauchwarnmelder sicherzustellen, hindert dies nicht, die einheitliche Wartung der neu eingebauten Rauchwarnmelder durch ein Fachunternehmen zu beschließen.

Beschluss entspricht ordnungsmäßiger Verwaltung

Der Beschluss der Wohnungseigentümer entspricht den Grundsätzen ordnungsmäßiger Verwaltung, weil er die Gebäudesicherheit erhöht. Die Wohnungseigentümer könnten bei einer Ermessensausübung diesem Aspekt den Vorzug geben und sind nicht gehalten, solche Wohnungseigentümer, die bereits Rauchwarnmelder angeschafft haben, von der einheitlichen Installation und Wartung auszunehmen.

Es bestehen berechtigte Interessen der Wohnungseigentümer an einer einheitlichen Regelung hinsichtlich des Einbaus und der Wartung von Rauchwarnmeldern in allen Wohnungen der Anlage.

Schutz auch fürs Gemeinschaftseigentum

Rauchwarnmelder dienen nicht nur dem Schutz des jeweiligen Sondereigentümers, sondern dem aller Bewohner und Besucher der Wohnanlage. Wohnungsbrände stellen stets eine Bedrohung für das gesamte Gebäude und damit für Leib und Leben aller Wohnungseigentümer bzw. ihrer Mieter und Gäste dar. Durch die rasche Entdeckung eines Wohnungsbrandes wird auch das gemeinschaftliche Eigentum geschützt. Indem der Einbau und die spätere Wartung von Rauchwarnmeldern für das gesamte Gebäude „in eine Hand“ gelegt werden, wird ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet. Das gilt auch im Vergleich zu einem Zustand, der bereits dadurch erreicht ist, dass einzelne Wohnungseigentümer Rauchwarnmelder eingebaut haben. Durch die einheitliche Anschaffung und die einheitliche Regelung der Wartung und Kontrolle kann die Gemeinschaft der Wohnungseigentümer sicherstellen, dass die Rauchwarnmelder von guter Qualität sind, den einschlägigen DIN-Normen entsprechen und durch qualifiziertes Fachpersonal installiert und gewartet werden.

Minimierung versicherungsrechticher Risiken

Die Gemeinschaft der Wohnungseigentümer hat zudem ein schutzwürdiges Interesse daran, durch eine Regelung „aus einer Hand“ versicherungsrechtliche Risiken zu minimieren. Überlässt sie es einzelnen Wohnungseigentümern, Rauchwarnmelder zu installieren, läuft sie Gefahr, dass bei einem Verstoß gegen die Einbauverpflichtung im Schadensfall Leistungen aus der Feuerversicherung für das Gebäude gekürzt werden.

Wird der Einbau von Rauchwarnmeldern in allen Wohnungen mehrheitlich beschlossen, haben die überstimmten Wohnungseigentümer keinen Anspruch darauf, dass sie von der Regelung ausgenommen werden, weil sie eine individuelle Lösung vorziehen. Dies gilt umso mehr, als eine einheitliche Regelung auch für diese Wohnungseigentümer von Vorteil sein kann, etwa weil andernfalls nicht sichergestellt ist, ob alle anderen Wohnungseigentümer, die ihre Einbaupflicht bereits erfüllt haben, ihre Geräte regelmäßig warten.

Fazit

Der umfassende Beschluss muss wohl eine Vergemeinschaftung beinhalten, wenn auch Teileigentum besteht. Offen bleiben jedoch folgende Fragen:

Bedarf es auch einer Vergemeinschaftung bei reinem Wohnungseigentum? Wie erklärt man, dass eine erfüllte Pflicht (Wohnungseigentümer hat eingebaut) nochmals für ihn durch den Verband erfüllt werden muss? Wie erklärt man, dass der Verband eine Nichtkontrollpflicht erfüllen muss?

Wenn der Verband Rauchwarnmelder einbaut, hat der Eigentümer seine Pflicht nach der Landesbauordnung erfüllt. Nur wenn die Gemeinschaft einen Negativbeschluss fasst, muss der einzelne tätig werden. Muss er dann eine Beschlussersetzungsklage anstrengen?

Dr. Olaf Riecke
www.riecke-hamburg.de

**Kunze Immobilien e. K. wächst. Werden Sie ein Teil unseres Teams**

Arbeiten Sie bereits in der Immobilienbranche oder sind Sie Quereinsteiger? Sind Sie auf der Suche nach einem neuen Job?

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt motivierte Mitarbeiter für folgende Tätigkeitsgebiete:

Wir suchen keine Mitläufer, sondern echte Gestalter. Dafür bieten wir Ihnen ein abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld rund um das Immobilienmanagement!

Freuen Sie sich auf die Vorzüge eines inhabergeführten Familienunternehmens: Flache Hierarchien mit kurzen Kommunikationswegen und einer angenehmen, persönlichen Arbeitsatmosphäre. Eine langfristige Perspektive mit hohen Entwicklungsmöglichkeiten. Einen modernen Arbeitsplatz mit hohem Digitalisierungsgrad. Eine betriebliche Altersvorsorge. Frisches Obst und diverse Tee- und Kaffeespezialitäten sowie regelmäßige Firmenevents.

Alle Stellen bei Kunze Immobilien e.K. sind unbefristet. Details entnehmen Sie bitte den jeweiligen Ausschreibungen.

Sagt Ihnen eine der Stellenangebote zu, dann bewerben Sie sich bitte umgehend. Nutzen Sie hierzu bitte unser Kontaktformular. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Bewerbung inkl. Lebenslauf als PDF zu versenden.

Haben Sie Fragen? Herrn Jan Wilhelm Kunze können Sie unter 0511 / 33 70 736 telefonisch erreichen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

** Wir gratulieren unseren Auszubildenden mit guten Leistungen zur bestandenen Abschlussprüfung! **

Wir bilden aus. Seit jeher. Jedes Jahr geben wir wieder zwei jungen Menschen die Chance, den spannenden und abwechslungsreichen Beruf Immobilienkaufmann/-frau zu erlernen. Die Ausbildung von jungen, engagierten Menschen hat bei uns eine lange Tradition und einen hohen Stellenwert. Wir denken langfristig und sind als inhabergeführtes Familienunternehmen besonders stolz auf unsere Azubis. Denn sie sind interessiert, fleißig und mit viel Leidenschaft bei der Sache.

Ausbildung ist Zukunft!

Mit dem Ende des Ausbildungsjahres 2018/19 dürfen wir unseren Auszubildenden Katharina Verwohlt und Mona Schleweis herzlich zur abgeschlossenen Ausbildung gratulieren! Mit viel Fleiß und Hingabe haben sie ihre Abschlussprüfungen mit guten Leistungen bestanden. Umso mehr freut es uns, dass wir auch weiterhin auf ihre tatkräftige Unterstützung bauen können. Beide werden als Immobilienkauffrauen fest in unserem Unternehmen angestellt.

Auch künftig werden wir uns für eine fundierte Ausbildung von jungen Menschen einsetzen. Jan Wilhelm Kunze, Leiter der Immobilienvermittlung und Mitglied der Geschäftsführung, war in diesem Jahr als Gastprüfer der IHK Hannover eingeladen. Kommendes Jahr wird er voraussichtlich als Prüfer tätig sein.

** Der Bundestag stellt die Weichen für eine erneute Volks-, Gebäude und Wohnungszählung **

Das von der Bundesregierung entworfene Zensus-Gesetz wurde beschlossen. Nach EU-Vorgaben sind alle Mitgliedstaaten verpflichtet, im Jahr 2021 erneut zu ermitteln, wie viele Menschen in einem Land leben, wie sie wohnen und arbeiten.

Nach Ansicht der Bundesregierung ist die Durchführung des Zensus 2021 eine gemeinschaftliche Aufgabe. Dabei sei der Leitgedanke „ein angemessener Ausgleich zwischen einer möglichst präzisen Ermittlung der zu erhebenden Daten (…) sowie einer grundrechtsschonenden und wirtschaftlichen Methode und Konzeption“.

Grundsätzlich sind Unternehmen, die Objekte mit Wohnraum verwalten, dazu verpflichtet gegenüber statistischen Ämtern Auskunft zu erteilen. Dies bringt insbesondere für Verwaltungen einen hohen bürokratischen Aufwand mit sich.

Für den Zensus 2021 hat die Datenerhebung bereits begonnen:

  • Seit Januar 2019 werden Wohnungsunternehmen angeschrieben und um erste Auskünfte (z.B. Kontaktpersonen, Anzahl der Wohnungen etc.) gebeten.
  • Ab Sommer 2019 sollen die Wohnungsunternehmen ihre Bestandslisten mit allen Anschriften, an denen sie Wohnraum besitzen oder verwalten liefern.
  • Ende 2020 sollen die Wohnungsunternehmen auf Anforderung der statistischen Ämter die Angaben zum Wohnungsbestand aktualisieren.
  • Voraussichtlich im Mai 2021 liegt schließlich der Stichtag zur Übertragung der finalen und aktualisierten Daten der Wohnungsunternehmen an die statistischen Ämter.

Kunze Immobilien wird liefern

Auch Kunze Immobilien e.K. und ihre Tochterfirmen wurden von den statistischen Ämtern bereits kontaktiert. Wie zum Zensus 2011 wird Kunze Immobilien den Forderungen entsprechend Auskunft geben und die Daten ungeachtet des hohen Aufwands voll umfänglich und pünktlich übermitteln. Selbstverständlich wurden und werden unsere Eigentümer dabei entsprechend informiert.

Sie sind Eigentümer oder Mieter eines von uns verwalteten Objektes und haben Fragen? Kontaktieren Sie gerne Herrn Jan Wilhelm Kunze unter 0511 / 33 70 7-36 oder senden ihm eine E-Mail.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei „Statistische Ämter des Bundes und der Länder“

Quelle: u.a. Immobilienverband Deutschland IVD Bundesverband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen e.V. (ehemals RDM Bundesverband e.V.) 

** Wer haftet bei Fliesenschäden und Dübellöchern? Wer muss zahlen? **

Das Badezimmer gehört zu den am meisten genutzten Räumen einer Wohnung. Sichtbare Gebrauchspuren und Dübellöcher bleiben dabei meist nicht aus. Entstandene Schäden werden besonders beim Auszug bzw. der Auflösung eines Mietverhältnisses schnell zur Streitfrage.

Wir wollen Licht ins Dunkle bringen und klären, wer bei Fliesenschäden und Dübellöcher haftet.

Prinzipiell gilt:

  • Mieter müssen nach § 538 BGB für Schäden die durch den „vertragsgemäßen Gebrauch“ entstanden sind nicht haften.
  • Diese Regelung greift allerdings nicht, wenn der Mieter die Schäden grob fahrlässig oder mutwillig herbeigeführt hat. Im Streitfall entscheidet ein Gericht, wie eine Beschädigung einzuordnen ist.

Folgende Beispiele richterlicher Entscheidungen dienen der Orientierung

  1. Verfärbungen an nicht imprägnierten Fliesen werden als Gebrauchspuren klassifiziert und liegen im Verantwortungsbereich des Vermieters (Amtsgericht Brandenburg, 24.02.2017).
  2. Der Mieter haftet, wenn Fliesen wegen Überstreichen mit nicht entfernbarer Farbe erneuert werden müssen. Bei Fliesen, die 30 Jahre oder älter sind, werden die Kosten je zur Hälfte durch den Mieter und Vermieter getragen (Landgericht Köln, 26.03.1996)
  3. Der Mieter haftet in der Regel, wenn nicht in die Fliesenfugen, sondern in die Wandfliesen gebohrt wurde. Das Bohren an Wandfliesen wurde in der Vergangenheit allerdings in Einzelfällen genehmigt, wenn die Löcher für die im Badezimmer üblichen Ausstattungsgegenstände (z.B. Spiegelschrank oder Duschstange) benötigt wurden (Landgericht Göttingen, 12.10.1988 und Landgericht Hamburg, 17.05.2001)
  4. Der Mieter kann beschädigte Fliesen durch optisch ähnliche Fliesen ersetzen, wenn identische nicht mehr erhältlich sind. Es muss nicht zwingend das ganze Badezimmer neu gefliest werden. Falls daraus allerdings eine Wertminderung resultiert, kann der Vermieter Schadensanspruch geltend machen (Landgericht München, 14.02.2005)

Haben Sie eine Frage? Sind Sie Mieter oder Eigentümer einer Wohnung oder eines Mehrfamilienhauses welches von Kunze Immobilien e. K. verwaltet wird? Dann wenden Sie sich mit Ihrer Frage an uns. Telefonisch sind wir für Sie unter 0511 / 33 70 70 oder per Mail erreichbar.

 

** Das Osterfest steht vor der Tür! **

Wir wünschen allen unseren Eigentümern, Mietern, Handwerkern und Kunden ein frohes Osterfest! Genießen Sie ein paar sonnige Tage mit Ihren Familien & Freunden.

Nach den Osterfeiertagen sind wir wieder voller Tatendrang für Sie da: Ab Dienstag, den 23. April sind wir wie gewohnt telefonisch ab 9:00 Uhr für Sie erreichbar. Alle Anfragen unserer Kauf- & Mietinteressenten werden wir ab Dienstag beantworten. In Notfällen steht allen Eigentümern & Mietern die bekannte Notfallrufnummer 24 Stunden rund um die Uhr zur Verfügung.

Ihr Kunze Immobilien e.K. Team